Alle meine Sinne

Projektdokumentation eines Jahresprojektes der Tigerganztagsgruppe 

Der Anlass des Jahresprojektes erfolgte aus unseren täglichen Beobachtungen der Kinder im Freispiel und bei angeleiteten Angeboten.        

Unsere Zielsetzung zu diesem Projekt ist:

  • das Körperbewusstsein zu stärken
  • die körperliche Geschicklichkeit zu schulen
  • und die Förderung der verschiedenen Sinnessysteme,
  • die da wären: das auditive, visuelle, olfaktorische, gustatorische,
     kinästhetische, vestibuläre und taktile System.

 

Im Orientierungsplan für Bildung und Erziehung steht:

"Die Tageseinrichtung bietet zahlreiche Gelegenheiten, Erfahrungen mit dem eigenen Körper zu machen und die Wahrnehmung zu differenzieren. Ziel der Angebote ist es, eine Vielfalt an sensorischen Erfahrungen zu ermöglichen und das Körperbewusstsein im positiven Sinne zu stärken.
Kinder kommen heute mit unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen und Vorerfahrungen in die Kindertagesstätte. Bewegungsarmut durch übermäßigen Fernsehkonsum und falsche Ernährung wirken sich auf die körperliche Entwicklung und das körperliche Geschick vielfach nachteilig aus. Körperliche Geschicklichkeit wird gefördert durch vielfältige Geräte- und Materialausstattung, die Kindern das Wippen, Schwingen, Schaukeln, Rutschen, Klettern, Balancieren, Springen und Fortbewegen durch Roll- und Fahrgeräte ermöglicht. Darüber hinaus können die Kinder durch Nutzung von Alltagsmaterialien, Bauelementen usw. ihre Koordinationsfähigkeit sowie Grob- und Feinmotorik phantasievoll und selbstständig erproben.“ 

 Unsere methodische Umsetzung:

  • wir bieten verschiedene Schaukelmöglichkeiten an (z.B. Hängematte, frei schwebene Rolle)
  • Übungen zur Handgeschicklichkeit (z.B. Kratzbilder, Perlen
    auffädeln, Papier reißen, unterschiedliche Materialien schneiden,
    Figuren aus Streichhölzern legen.
  • Spiele mit Körperberührungen (z.B. Pizza backen auf dem Rücken, Massage mit einer Malerrolle)
  • Unterschiedliche Wahrnehmungsspiele ( z.B. Obstsäfte probieren, Gegenstände erfühlen) u.v.m.
  • verschiedene Kreativangebote (z.B. Knete selber herstellen)

Diese Erfahrungen konnten die Kinder zusätzlich bei der Durchführung des Projektes sammeln:

  • Beim Perlen auffädeln: Die kognitive Fähigkeit war in Bezug auf das Wissen des eigenen Alters gefragt. Die mathematischen Kenntnisse beim Abzählen der Perlen wurden geschult, wie auch die Handgeschicklichkeit beim Auffädeln der Perlen.
  • Ein Vogelhaus befühlen und ein Haus malen: Die Bezeichnung der geometrischen Formen vom Dreieck und Viereck wurden geübt.
  • Papier reißen und das Papier aufkleben: Erfahrungen konnten die Kinder sammeln, wie sie am besten Papier reißen und die Kraftdosierung im Umgang mit der Klebstoffflasche wurde geübt.
  • Die Kratztechnik: Die Haltung einer Prickelnadel wurde kennengelernt und das die hellen Pastellkreidefarben unter der schwarzen Farbe sichtbar werden, wenn die schwarze Pastellkreide weggekratzt wird.
  • Knete selber herstellen: Die Kinder haben erfahren, aus welchen Zutaten Knete hergestellt werden kann und das diese Zutaten mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden können. Zum Abmessen verwendeten wir einen Messbecher und einen Esslöffel. Wir haben beobachtet, woran wir erkennen, dass das Wasser im Topf kocht.
  • Einen Ordner mit der Spritztechnik und Handabdrücken wurde farbig gestalten: Manche Kinder benannten jeden einzelnen Finger beim Bemalen der Hand mit Fingerfarbe und haben die Spritztechnik kennengelernt.

Wir sind mit dem Ergebnis des Projektes zufrieden, besonders die positiven Reaktionen der Kinder schätzen wir als sehr wertvoll ein.