Aktionstabletts

Aktionstabletts - Arbeit im Rahmen der Partizipation in unserer DRK – Kita Wahrenholz

Aktionstabletts ermöglichen kleinen und großen Kindern selbstbestimmtes Lernen. Fühlen, Sortieren, Umfüllen und Auffüllen, Ordnen und vieles mehr kann erlernt und geübt werden. Egal, ob die Materialien auf einem Tablett, in einem Korb oder in kleinen Schüsseln zur Verfügung gestellt werden: eine ansprechende, übersichtliche und auffordernde Materialpräsentation ist wichtig!


Jedes Aktionstablett ist eine Einladung zum Entdecken, ein Rätsel mit Rahmen drum herum, ein Impuls zum Forschen: Schon Maria Montessori hat vorgeschlagen, Kindern Aktionstabletts für sie interessierende Tätigkeiten zur Verfügung zu stellen, um ihnen konzentriertes Entdecken und Erforschen zu ermöglichen.


Aktionstabletts fördern die Kinder in ganz unterschiedlichen Fertigkeiten (z.B. im Bereich der Feinmotorik, der Konzentration oder mathematischer Grundkenntnisse). Grundvoraussetzung für den gelungenen Einsatz solch thematischer Tabletts ist eine sehr gute Beobachtung seitens der Pädagogen: was interessiert die Kinder, was macht ihnen Spaß und in welchen Bereichen benötigen sie weitergehende Herausforderungen? Dementsprechend müssen die Materialien bereitgestellt werden.

„Mit den sogenannten Aktionstabletts, die oft in der Montessori-Pädagogik eingesetzt werden, haben wir in den Gruppen sehr gute Erfahrungen gemacht! Solche  Aktionstabletts wecken die Neugierde des Kinder und laden dazu ein Alltagsgegenstände, Mengen und Materialien zu erforschen, auszuprobieren und zu vergleichen,“ berichten die Erzieherinnen unserer Kita. 

Das Besondere: Das Kind lernt, sich

  • 1. für eine Tätigkeit zu entscheiden,
  • 2. mit Neugierde tätig zu sein und
  • 3. die Tätigkeit zu vollenden, in dem die Materialien für andere wieder so auf dem Tablett angeordnet werden, wie sie das Kind zu Beginn vorgefunden hat.

Das Kind handelt in einem  geschützten Rahmen, denn niemand darf während seiner Tätigkeit ungefragt in sein Tun eingreifen. Diese Regel ist für Kinder sehr wichtig,  denn sowohl das tätige Kind erfährt “das hier ist jetzt MEIN Raum”, als auch die Kinder drum herum wissen, dass sie diesen Raum wahren müssen. Somit Lernen sie mit Grenzen umzugehen. Wichtig ist, dass das Tablett nach dem Ausprobieren wie vorgefunden aufgeräumt und ins Regal zurück gestellt wird. Erst dann kann ein weiteres Kind dieses Tablett wieder benutzen. In unseren  Gruppenräumen befinden sich  mehrere Tabletts aus Kunststoff mit höherem Rand. Der Inhalt richtet sich nach den Kindern in der jeweiligen Gruppe und kann immer mal wieder ausgewechselt werden.

Hier ein paar Beispiele für ein Aktionstablett:

  • Würfel in einer Bestimmten Reihenfolge legen und sortieren;
  • Stäbchen in eine bestimmte Form bringen;
  • Farbige Büroklammern ineinander fädeln oder untereinander legen;

(DRK – Kita.Ltg. Wahrenholz: Marion Weseloh)