Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Waldtage

Wir nutzen unsere regelmäßigen Waldtage, um unser Bewegungsangebot zu erweitern. Für Kinder gibt es kaum einen Raum, der ihnen so viele Entdeckungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet wie der Wald. Die Kinder erleben den Wald mit allen Sinnen. Sie haben unendlich Freiräume, ihre eigenen Entwicklungen zu machen, den eigenen Bedürfnissen auf der Spur zu sein und diese auch zu befriedigen.

Gemeinsam entdecken, gestalten und verändern Kinder im Wald ihre Umgebung und merken dabei schnell, wie wichtig jedes Gruppenmitglied mit seinen individuellen Kompetenzen ist. Der Wald ist ein Abenteuerspielplatz, in dem es viel zu entdecken gibt.

Es ist aber in erster Linie Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Es ist unser Ziel, dass die Kinder beide Seiten des Waldes kennen lernen. Sie können ihn „benutzen“ und darin toben, spielen etc., aber sie sollen auch lernen, den Wald zu respektieren. Bei regelmäßig stattfindenden Waldtagen können wir immer wieder beobachten, dass die Kinder viel Platz und Freiraum finden, um ihre Phantasie und Kreativität auszuleben. So können wir feststellen, das Kinder harmonischer miteinander umgehen und Aggressionen, Streit usw. kaum auftauchen. Dies sind Nebenwirkungen wie Förderung des Gruppengefühls, Kommunikations- und Wahrnehmungsförderung, Selbsterfahrungsmöglichkeiten usw., die wir gerne sehen. Wenn wir unsere Kinder zu einer mitverantwortlichen Teilnahme an der Gesellschaft erziehen möchten, stehen wir in der Pflicht, eine umweltbewusste Haltung zu vermitteln.

 „Man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben“, sagt eine alte Volksweisheit. Und wir können hinzufügen: Aber durch das (Er)leben lernt man auch etwas für die Schule!